Logo Rad-Karlsruhe.de

Rad-Reportagen Karlsruhe

Was ist ein All Terrain Bike? Das Bike für alle Untergründe, Das Mountainbike für die Straße

27.09.2021

Ein Crossbike, Mountainbike, Rennrad und Dirtbike oder doch ein Citybike oder ein Trekkingrad. Für nahezu jeden Untergrund und für jede Betätigung gibt es mittlerweile das passende Fahrrad. Ein richtiger Allrounder ist das sogenannte All-Terrain-Bike, das fast überall einfach als ATB bezeichnet wird. Doch was ist eigentlich ein All-Terrain-Bike und für welche verschiedenen Zwecke ist dieses besondere Fahrradmodell geeignet?

Das All-Terrainbike ist gemäß der StVO ausgestattet

Trekking, Radtour oder auch die Fahrt zum Wochenmarkt oder in die Shopping Mall. Für das All-Terrain-Bike würde auch die Bezeichnung Straßen Mountainbike passen. Es ist für nahezu jeden Zweck ideal und eignet sich daher auch für Wiedereinsteiger, die lange nicht auf zwei Rädern unterwegs waren. Durch die nicht ganz so breiten Reifen lässt sich das Fahrrad auf allen Belägen im Straßenverkehr bewegen. Es ist auch gemäß der Straßenverkehrsordnung (StVO) ausgestattet. Außerhalb der Stadt ist das All-Terrain-Bike geländegängig und ist durch die mehrgängige Schaltung für Steigungen auf unbefestigten Wegen aber auch für rasante Abfahrt danach sehr gut geeignet.

Das ATB ermöglicht eine komfortable Sitzposition

Das ATB ist mit verschiedenen Rahmen für Damen oder Herren erhältlich. Der Rahmen des Fahrrads besteht meist aus leichtem Aluminium und ähnelt dem eines Rennrads. Die Sitzposition ist relativ aufrecht und meist mit einer gefederten Sattelstütze und einem bequemen Lenker ausgestattet. Weitere Ausstattungsmerkmale sind unter anderem

- mittelbreite Bereifung

- Felgen mit 26 oder 28 Zoll

- Scheiben- oder Felgenbremsen

- Kettenschaltung mit 18 bis 27 Gängen

- Gewicht von 16 bis etwa 20 kg

Des Weiteren hat ein All-Terrain-Bike Schutzbleche, eine Klingel, Beleuchtung und Reflektoren. Zur zusätzlichen Ausstattung zählt meist ein Gepäckträger zur Befestigung eines Einkaufskorbs, Kindersitzes oder Satteltaschen.

Für angenehme Fahrten muss das All-Terrain-Bike die passende Größe haben

Damit das All-Terrain-Bike viel Freude beim Fahren bereitet, muss es die richtige Größe haben. Zuvor sollte daher festgestellt werden, ob Räder mit einer Größe von 26 oder 28 Zoll infrage kommen. Da die ATBs aber zusätzlich mit verschiedenen Rahmenhöhen angeboten werden, muss richtig gemessen werden. Die Rahmengröße lässt sich ganz einfach über die Schrittlänge mit einem Maßband berechnen. Dazu wird der Abstand vom Boden bis in den Schritt gemessen. Die Messung muss selbstverständlich ohne Schuhe und ohne Hose erfolgen. Am einfachsten ist es, wenn man beim Messen Hilfe von einer zweiten Person hat.

Gute All-Terrain-Bikes von Markenherstellern sind im Fachhandel erhältlich

Zum Schluss stellt sich die Frage, welcher Hersteller gewählt werden sollte. Im Fachhandel, aber auch im Internet werden zum Beispiel gute ATBs von den Markenherstellern Ortler, Winora, Vermont oder Cube angeboten. Die Preisspanne liegt bei diesen Fahrrädern zwischen 600 und 1200 Euro. Wichtiger als der Preis oder die Marke ist aber, dass das gewünschte ATB die vorgeschriebenen Sicherheitsstandards erfüllt. Viele Fahrräder werden vom TÜV Süd geprüft und erhalten, falls sie die erforderlichen Kriterien erfüllen, das sogenannte CE-Zeichen ("Conformité Européenne"). Hilfreich vor dem Kauf ist oftmals eine Beratung im Fachhandel.