Logo Rad-Karlsruhe.de

Shortnews Archiv

Lokalmatador Steffen Radochla führt WIESENHOF-FELT-Aufgebot in Sachsen an

23.07.2007

Sportlicher Leiter Markus Schleicher setzt als Minimalziel einen Tagessieg

Karlsruhe, 23. Juli 2007 – Ab dem kommenden Mittwoch startet das deutsche Professional Continental Team WIESENHOF-FELT bei der „23. Sachsen-Tour International“ (25.-29. Juli / UCI-Kategorie 2.1). Unter der sportlichen Leitung von Markus Schleicher trifft der Karlsruher Rennstall bei der fünftägigen Etappenfahrt durch den Freistaat im Osten der Bundesrepublik auf ein erstklassig besetztes Fahrerfeld. Insgesamt sechs ProTour-Rennställe, allen voran die Teams T-Mobile, Gerolsteiner und Milram, senden zeitgleich zur „Tour de France“ ihre Fahrer nach Sachsen.

WIESENHOF-FELT, dessen Sportdirektor Jens Heppner zu DDR-Zeiten im Jahr 1987 die Rundfahrt gewann, schickt insgesamt acht Fahrer in die Rundfahrt. Lokalmatador Steffen Radochla führt das WIESENHOF-FELT-Aufgebot an. Der spurtstarke Leipziger gewann in seiner sächsischen Heimat im Jahr 2002 bereits eine Etappe und wird auch in diesem Jahr um den Tagessieg bei Sprintankünften kämpfen. Insbesondere, weil die Schleife durch Sachsen am Donnerstag durch seine Geburtsstadt Borna führt. Unterstützung erhält Radochla von seinem Sprinterkollegen Olaf Pollack, der ebenfalls im Jahr 2004 bei der „Sachsen-Tour International“ einen Tagessieg einfuhr.

Neben den beiden Sprintern Radochla und Pollack trägt der Wahl-Schweizer Steffen Wesemann, im Jahr 1998 Gesamtzweiter, das grüne Trikot von WIESENHOF-FELT. Verstärkt wird das Profiteam aus Karlsruhe durch die deutschen Rennfahrer Daniel Musiol, Christian Leben und Robert Retschke. Ebenfalls in die Pedale treten werden die beiden Legionäre Peter Velits aus der Slowakei und Bas Gilling aus den Niederlanden.

„Bei einer deutschen Länder-Rundfahrt wie der Sachsen-Tour, muss man als Minimalziel einen Tagessieg vor Augen haben“, so Markus Schleicher. „Ebenso sollte ein Platz unter den Top-Ten der Gesamtwertung für uns ein weiteres Ziel sein. Angesichts der anstehenden Deutschland-Tour sehen wir den Auftritt in Sachsen als Vorbereitung, bei der wir wichtige Wettkampfkilometer sammeln können.“

Die „Sachsen-Tour International“ beginnt am Mittwoch in Dresden und führt nach fünf Tagen und insgesamt 779 Kilometern zurück zum Rundfahrtstartort an der Elbe. Zu den traditionellen Highlights zählt die „Mauer von Meerane“, ein steiler Kopfsteinpflasteranstieg, der am zweiten Tagesabschnitt zu bewältigen ist.