Logo Rad-Karlsruhe.de

Shortnews Archiv

Der Weg zum optimalen Radwegenetz

05.10.2006

Im Rahmen der erklärten Zielsetzung des ADFC, sich für das Fahrrad als gleichberechtigtem Verkehrsmittel im Straßenverkehr einzusetzen, werden auch die von den städtischen Verkehrsplanern ins Auge gefassten Radrouten in und um Karlsruhe mehrfach abgeradelt und mit Kommentaren versehen bewertet. Das Ergebnis, meist eine umfangreiche Liste mit Verbesserungsvorschlägen, wird wieder bei der Stadt, genauer in der Arbeitsgemeinschaft Radverkehr, eingebracht. Von schlechten Wegeverhältnissen bis zu besonderen Gefahrenstellen kommt dabei alles auf den Prüfstand, was den fachkundigen Testfahrern des ADFC Karlsruhe längs der Strecke auffällt. In der jüngsten Projektphase 2006 wurden dabei zwei neu zu gestaltende Routen behandelt: 1. von Neureut zur Messe Karlsruhe und zurück sowie 2. von der Karlsruher Innenstadt nach Durlach und Grötzingen und zurück.

Der Stadtverwaltung ist hoch anzurechnen, dass man sich vorgenommen hat, das Radwegenetz in Karlsruhe hinsichtlich Länge und Qualität auf einen der vorderen Plätze im deutschland-weiten Ranking zu bringen. Dass man dabei den ADFC, angefangen von der Mängelanalyse bis hin zu konkreten Verbesserungsvorschlägen, miteinbezieht, stellt die radverkehrstechnischen Mindestanforderungen sicher und verstärkt die Akzeptanz der Lösungen. Da die früheren vornehmlich auf den motorisierten Verkehr ausgerichteten Planungen jedoch nicht von heute auf morgen zu beseitigen sind, muss man, um überhaupt eine Verbesserung zu erreichen, bei der nachträglichen Ausweisung der Radwege viele Kompromisse, oft deutlich entfernt von einer optimalen Gestaltung, in Kauf nehmen. In Anbetracht dieser Tatsachen ist zu akzeptieren, dass auch kleinere Schritte letztlich zum Ziel führen können.

Der ADFC Infoladen hält für interessierte Radfahrer die neue Routenplanung während der Geschäftszeiten bereit. Auch können sie sich selbst hier einbringen: ein mit der Stadt abgestimmter Fragebogen ermöglicht, spezielle Schwachstellen im Radverkehr aufzulisten und dann die eigenen Beobachtungen an der richtigen Stelle einzuspeisen. Alle Karlsruher Radfahrer sind grundsätzlich aufgerufen, diese Möglichkeit auch zu nutzen.
(PR)